Allround Stories

Neue Ansätze für die Durchführung von Nutzungsstudien

Besondere Zeiten bedingen besondere Ansätze und Herangehensweisen. Wie Nutzungsstudien kontaktlos oder ohne Anwesenheit in Zeiten von Kontaktbeschränkungen durchgeführt werden können.

Fiete
August 2020

Viel Home-Office und Online-Meetings sind an der Tagesordnung. Im Einzelhandel muss auf Abstand geachtet werden und persönlicher Kontakt wird auf das Nötigste reduziert. Dennoch ist es wichtig, die Bedürfnisse der Nutzenden durch Studien zu analysieren. Die Entwicklung neuer Produkte wird zwar langsamer, doch herauszufinden, welche Bedürfnisse eine Personengruppe hat oder wie Testpersonen auf ein neues Design reagieren, ist weiterhin sehr wichtig für einen erfolgreichen Entwicklungsprozess.

Das Allround Team hat sich dafür eingesetzt, Studien „remote“ durchzuführen. Hierbei werden Testpersonen nicht in unsere Büros eingeladen, sondern sie können an den Studien selbstständig ohne die Anwesenheit von unserer Versuchsleitung zu Hause teilnehmen.

Mit Virtual Reality (VR) arbeitet unser Entwicklungsteam schon länger und es wurden bereits Studien mit VR-Brillen durchgeführt. So wurde schnell die Idee ausgearbeitet, VR-Brillen an Testpersonen zu verschicken, um so ein Testszenario mit Videos der zu bewertenden Konzepte zu zeigen. Durch die realitätsnahe Darstellung können vergleichbare Ergebnisse wie bei realen Testszenarien erzielt werden.

Bei einem ersten Prototyp wurden zwei Herausforderungen erkennbar:

  1. Testpersonen sind unterschiedlich stark vertraut mit VR-Brillen und haben unterschiedlich viel Erfahrung im Umgang mit dieser neuen Technologie.

    Das System muss somit einfach gestaltet und bedienbar sein.

  2. Testpersonen durchlaufen mithilfe der VR-Brille eine Simulation, welche auch zur Beantwortung von Fragen oder zur Bewertung einzelne Aspekte aufruft. Hier müssen die Antworten nun in irgendeiner Weise aufgezeichnet werden. Diese Aufgabe übernimmt normalerweise die anwesende Versuchsleitung.

    Das System benötigt eine Aufnahmefunktion für spätere Transkription der Antworten der Testpersonen.

Mit Kompetenz und Fachwissen wurden diese Herausforderungen in einem weiteren Prototyp überwunden. Mit dieser Technik ist es nun möglich, Studien auch remote durchzuführen.

Dies hat zugleich mehrere Vorteile: Die Testperson kann sich zu Hause die Zeit nehmen und ein mögliches Infektionsrisiko ist minimiert. Die VR-Technologie lässt die Testperson auch zu Hause immersiv in die Simulation abtauchen. Außerdem ist für einige Testpersonen die Bedienung der Brille eine neue Herausforderung, doch das Interesse an neuen Technologien ist bei vielen Personen ausgeprägt.

Durch eine iterative Entwicklung können schnell neue Ideen und Ansätze umgesetzt werden und das tägliche Geschäft kann auch unter Einschränkungen weitergeführt werden.

Share